Berufsverband für Entspannungstrainer, Stressreduktionstrainer und Coaches BESC e.V.
Berufsverband für Entspannungstrainer, Stressreduktionstrainer und Coaches BESC e.V.

Berufsverband für Entspannungstrainer, Stressreduktionstrainer und -Coaches e.V. (BESC e.V.)

Herzlich Willkommen

Der BESC e.V. wurde 2019 mit dem Ziel gegründet, das Berufsbild des Entspannungstrainings, Stressreduktionstrainings sowie -Coachings klar zu definieren, im Hinblick auf aktuelle und künftige Erfordernisse weiterzuentwickeln und es in der Öffentlichkeit zu vertreten.

 

Entspannungstraining, Stressreduktionstraining sowie -Coaching ist ein professionelles Begleitangebot für Menschen. Es unterstützt die Resilienz und den persönlichen Umgang mit Stress im beruflichen und persönlichen Handeln.

So dient es der Zielerreichung und Problemlösung.

Zweck des Verbandes ist es, die beruflichen Interessen seiner Mitglieder umfassend zu vertreten sowie die berufliche Bildung und Weiterbildung auf dem Gebiet des Entspannungstrainings, Stressreduktionstrainings sowie -Coachings zu fördern.

 

Ein klar definiertes Berufsbild sowie fachgerechte und qualifizierte Aus- und Weiterbildungsangebote sollen einer Qualitätssicherung und öffentlichen Anerkennung des Berufsstandes des Entspannungstrainers, Stressreduktionstrainers sowie -Coaches dienen.

 

Der Vorstand

 

 

Richtlinien zur Zertifizierung

Um eine vergleichbare Qualität von Ausbildungen im Autogenen Training, der Progressiven Muskelentspannung und dem Stressbewältigungstraining zu gewährleisten, hat der BESC e.V. bestimmte Kriterien entwickelt. Ausbildungen die vom BESC e.V. zertifiziert werden beinhalten diese folgende Kriterien und Richtlinien. Nur diese Ausbildungen haben das Recht mit der Bezeichnung "Diese Ausbildung ist geprüft und anerkannt vom BESC e.V" zu werben und Ihre Ausbildungenzertifikate mit dem Siegel des Berufsverbandes zu versehen.

Prüfungskriterien

1. Die Ausbildungen im Autogenen Training, der Progressiven Muskelentspannung und dem Stressbewältigungstraining umfassen den Stundenumfang für 90 Zeitstunden Fachpraktische Kompetenz nach dem Leitfaden für Präfention der Gesetzlichen Krankenkassen.

2. Trainerqualifikation:

- Pädagogische, Psychologische oder Medizinische Grundausbildung

- Mindestens 10 Jahre und 20 selbständig gehaltene Kurse Erfahrung in dem zu prüfenden Verfahren

3. Vorlage eines ausführlichen Ausbildungskonzeptes

4. Die Ausbildung findet in Präsensunterricht statt

5. Die Gruppengröße der Ausbildung umfasst maximal 16 Teilnehmer

6. Der Ausbildungsabschluss beinhaltet einen schriftlichen und einen praktischen Teil

7. Sofortige Mitteilung, wenn sich nach erfolgreicher Prüfung Änderungen zu den oben genannten Punkten ergeben

Möchten Sie für Ihre Ausbildung unser Verbandssiegel führen und so zu einer vergleichbaren Qualität von Ausbildungsstandarts beitragen, freuen wir uns. Eine Formlose Mail ist der erste Schritt und wir setzten uns dann gerne mit Ihnen in Verbindung.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Anke und Matthias Westermann